Stücke

März & Mai 2004 -Theater Min Ko spielt:

Woody Allens Farce: TOD

Grotesk – Skurril - Komödiantisch - Gruselig - Spannend

Kleinmann, der nette, beflissene Verkäufer von nebenan, unscheinbar, treuherzig, verzappelt und hektisch ( sozusagen woody allisch ) wird von den Nachbarn unsanft aus dem Schlaf gerissen und in eine Bürgerwehr gepresst.

Da ein irrer Massenmörder in der Stadt immer wieder neue Opfer sucht, muss Kleinmann nachts auf der Straße Horchposten beziehen – offenbar sinnlos. Alle reden von einer geheimen Strategie, um den Mörder zu fangen. Keiner durchschaut die Zusammenhänge, jedem ist nur eine winzige, zusammenhanglose Teilaufgabe übertragen. Kleinmann darf nicht aussteigen, darf keinerlei Zweifel anmelden - sonst macht er sich gleich verdächtig, selbst der gesuchte Mörder zu sein.

Wie es ( nicht, oder gerade doch) der Zufall will, gerät Kleinmann immer mehr in das Fadenkreuz der Bürgerwehr und so wird ihm schließlich der Prozess gemacht. Die Situation scheint für Kleinmann ausweglos, der Strick liegt Ihm schon um den Hals, da nimmt die Geschichte plötzlich einen ganz anderen Lauf..........

Wieder einmal gelingt Woody Allen eine virtuose Zirkusnummer. Mit der Farce – TOD -, erinnert er an die schwarzen Parabeln Dürrenmatts, in denen alle Geschichten stets die schlimmstmögliche Wendung nehmen. Allen nimmt sich unserer Zivilisationsängste und Widersprüche an, schlägt aber rasch einen Salto ins Komödiantische, sobald die Konflikte ernsthaft werden.

Groteske Dialoge und skurrile Gestalten zeigen sich mit den Stilmitteln des absurden Theaters.

Durch ihre szenische und darstellerische Umsetzung, nimmt das Ensemble den Zuschauer mit auf spannende Reise

Ihre Rückmeldungen zu unseren Stück (März 2004) Zweigespaltene Nation? Es gab viel Lob, aber auch Kritik!

  • Das Stück war durchgehend ohne besondere Höhepunkte. Viel Text, der Zuhören und Konzentration verlangte. Gute Ideen bei der Umsetzung. Gut gespielt.
  • Zu düster, zu langatmig, „Bühnenlösung“ klasse, Schauspieler sehr gut!!! Alle Plätze super, aber das Stück ist nicht jedermanns Sache!
  • Regt zum Nachdenken an; durchweg zum Zuhören;
  • Schwieriges Stück; gut umgesetzt; schwierig für Mitspieler und Darsteller, dass Kleinmann so viele waren, aber interessant dadurch und spannend;
  • Die Außergewöhnlichkeit (Bühnenform, Bewegung, Dynamik) hat mir gut gefallen – auch die Unterschiedlichkeit der Personen, die Kleinmann spielen. Kurz vor der Pause fand ich es etwas langweilig.
  • Sehr schwer zu spielen und (sehr) interessant.
  • ziemlich teuer, zu trockener Humor.
  • schauspielerische Darstellung war gut/ gelungen.
  • nette Kleidung.
  • Schauspielerisch sehr gut. Manches schwer zu verstehen.
  • Anders und gut.
  • So spielt das Leben. Sehr gut gespielt.
  • Gutes Stück, starke Truppe, langweiliges Publikum (sorry). Man weiß aber auch nie genau, wann ein „Akt“ zu Ende ist bzw. wann das Klatschen recht ist (typisch deutsch!?).
  • Sehr gute Darsteller. Mal was ganz Anderes. Hat mir gut gefallen, obwohl ich leider nicht alles verstanden habe. Werde mir das Stück evtl. noch mal anschauen.
  • Sehr eigenwillig.
  • Gut.
  • Schwer; reales Leben sehr „schwarz“ verpackt. Gratulation zu dieser Aufführung.
  • Schön skurriles Stück; gut inszeniert, spannend fand ich Rollenwechsel und witzig die Kostüme! Etwas Längen im zweiten Bild, aber das ist wirklich Kleinkram.
  • Stark …Wie jedes Mal.
  • Sehr gut! Mit viel Leidenschaft gespielt! Danke. Freue mich schon auf nächstes Jahr.
  • Hat mir sehr gut gefallen.
  • Mit großem Engagement umgesetzt.
  • Weiß noch nicht, nicht begeistert, nicht uninteressant, gute Schauspieler.
  • Nicht unbedingt das stärkste Stück.
  • Sehr gut! Es hat einfach alles gestimmt: Kulisse, Kostüme, Schauspieler sowie das Stück! Besonders gut gefällt mir auch, dass sich die Bühne in der Mitte befindet. Weiter so!!
  • Verwirrend komisch
  • Skurril
  • Schön inszeniert und gespielt. Aber das Stück war irgendwie nicht so lustig – oder ist nicht so bei mir angekommen? Ich suche noch nach der Aussage – oder gibt es gar keine?? (Und mir ist aufgefallen, dass Otto Nebel nicht dabei war.)

Hat mir gut gefallen, wie alle Stücke, die ich gesehen habe. Es gibt bessere Stücke! Tolle Umsetzung und tolle Leistung der Schauspieler. Interessant verwirrend Sehr gut dargestellt, immer Spannung aufrecht erhalten; den Gruppenzwang gut „rübergebracht“, insgesamt: Inhalt: grotesk! Darstellung: Top Kleinmann wird von verschiedenen Personen gespielt. Das finde ich ausgezeichnet, weil es die Verlorenheit jedes Menschen auf dieser Welt unterstreicht. Das Stück fängt mit einer sehr lauten Szene an. Auf mich hatte das eine negative Wirkung. Meiner Meinung nach müsste er sich langsam in diesem Spinnennetz verstricken. Insgesamt kafkaesk, hintergründig. Hinterfragt Wortbedeutungen, z.B. „kennen“ Sehr gut! Doch, verwirrend und lustig! (Coole Gitarren-Sounds) Abwechslungsreich und gut. Skurril, aber gut. Es war super! Als Hörspiel besser geeignet! Hat mir sehr gut gefallen. Super Stück, geniale Umsetzung, ausgewogene SchauspielerInnen; Die schauspielerische Darstellung war seht lebendig und überzeugend. Der symbolische Inhalt des Stückes ist streckenweise erschreckend realistisch gewesen.

  • Anfang zieht sich etwas hin (v.a. 1. Szene und Schluss „suchen“), Bühnenbild und Kostüme und „Rollenwechsel“ für Kleinmann; gute Ideen, z.T. super gespielt. Es hat mir gut gefallen, ein mutiges Stück, mal etwas experimentierfreudiger wie das Einerlei an großen Theatern. Schauspieler waren dynamisch und beeindruckend. Ich komme wieder! Wir sind seit dem Gauklermärchen bei jeder Aufführung dabei und haben auch schon viele Freunde für Min Ko geworben. Dies ist mir Abstand das schlechteste Stück, würde es niemandem weiterempfehlen. Aber man muss auch loben: Die Darsteller waren, jeder auf seine Art, engagiert und gut! Sehr professionell, klasse; gute Idee mit der Verteilung der Rolle auf alle;
  • Sehr, sehr gut. Hat mir ehrlich gefallen.
  • Deprimierend - aber leider sehr aktuell; Die Inszenierung + schauspielerische Leistung war grandios!
  • Gigantisch, elefantös;
  • Schauspielerische Leistung sehr gut! Skurril; sehr grotesk, aber gut!
  • Spitze Schauspieler, Das Stück fuhr mir in den Magen.
  • Die Idee der Inszenierung ist sehr interessant, lässt eigenen Interpretationsspielraum, ohne die eigentliche Message zu verwässern. Starkes Ensemble.
  • Sehr gut inszeniert und schauspielerisch umgesetzt; sehr, sehr mutig, das Publikum einmal so richtig zu fordern; d.h. von der gewohnten Sichtweise und Theatererfahrung (? Spannung, Höhepunkt, Identifikationsfiguren) weg zu bringen... zum nachdenken...